Aktuelles von der IGE "Werrabahn Eisenach" e.V.

Offizielle Stellungnahme der IGE "Werrabahn Eisenach" e.V. zum Unfallverlauf am 26.08.2002 in Chemnitz Hilbersdorf

Durch einen Rangierunfall wurden am 26.08.2002 gegen 06:38 h im Bereich des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz Hilbersdorf Fahrzeuge unseres Vereins und anderer Eigentümer zum Teil erheblich beschädigt oder zerstört.

Zum Schadenshergang:

Die betroffenen Fahrzeuge waren Teilnehmer des 12. Heizhausfestes des Sächsischen Eisenbahnmuseums (SEM) in Chemnitz-Hilbersdorf.

Allen Gastlokomotiven wurde vom Veranstalter, bereits bei Ankunft in SEM und vor Beginn der Veranstaltung ein Hefter mit den Ablaufplänen, Verhaltensregeln, Versorgungsmöglichkeiten und den erforderlichen "Dienstanweisungen" für das Befahren der Gleisanlagen des SEM übergeben.

Nach Beendigung des öffentlichen Teils des Heizhausfestes am Sonntag Abend wurden die Gastlokomotiven entsprechend der anzufahrenden Heimatdienststellen im Bereich der Drehscheibe 1 und Hochbunker durch Beauftragte/Mitarbeiter des Veranstalters zusammenrangiert und abgestellt.

Am Morgen des 26.08.2002 sollten die in zwei Zugteilen bereitstehenden Fahrzeuge zu einem Lokzug zusammengestellt werden um das SEM Richtung Niederwiesa zu verlassen. Dort war ab 07:01h die Weiterfahrt Richtung Chemnitz Hbf geplant.

Gegen 06:00 begannen die Rangierarbeiten zur Bereitstellung der beiden Zugteile.

Rangiereinheit/Zugteil 1 bestand aus Dampflok 52 8038, Kohlewagen, Begleiterwagen, Dampflok 52 4900 (kalt), Begleiterwagen, Dampflok 52 8075, Dampflok 52 8039 (kalt), Begleiterwagen, Begleiterwagen.

Dieser Teil wurde durch, mit Funkgeräten ausgerüstete Rangierer aus dem Drehscheibenbereich rückwärts in ein Ausziehgleis gebracht und erhielt dort den Auftrag Richtung Rbf Hilbersdorf "bis unter die Brücke vorziehen und dort warten!". Rangierlok war 52 8038. Der Zugteil fuhr dann Richtung Rbf.

Rangiereinheit/Zugteil 2 bestand aus Dampflok 35 1049, Begleiterwagen, Dampflok 50 1849 (kalt), Dampflok 58 3047(kalt), Dampflok 52 8079.

Dieser Teil sollte auf gleichem Weg an den bereitstehenden Zugteil 1 fahren, kuppeln und nach ordnungsgemässer Zugbildung, Bremsprobe etc. mit 52 8079 als Zuglok Richtung Niederwiesa fahren. Während des Heranfahrens an Zugteil 1 kam es dann zum Unfall, weil Zugteil 1aus bisher ungeklärten Gründen rückwärts gerollt kam.


Neben anderen Fahrzeugen kamen im einzelnen folgende Fahrzeuge unseres Vereins zu Schaden:

Güterzugdampflokomotive 52 8075

Vorerst keine sichtbaren Schäden. Genaue Untersuchung und Vermessung des Rahmens und der Zug- und Stosseinrichtungen durch Fachwerkstatt erforderlich.

Güterzugdampflokomotive 52 8039

Tenderaufbau und -fahrwerk stark beschädigt. Kupplung Lok-Tender beschädigt sowie hinteres Rahmendeckblech der Lok deformiert. Genaue Untersuchung und Vermessung des Rahmens und der Zug und Stosseinrichtungen durch Fachwerkstatt erforderlich.

Begleiterwagen 1, 18,70m-Wohnwagen

Am Wagen Totalschaden durch Beschädigung Rahmen, Laufwerk und Kopfstücke, gesamte Inneneinrichtung, Heizungsanlage, Energieversorgung Wasserversorgung und Sanitärzelle zerstört. Persönliche Gegenstände der Mitglieder zerstört.

Zusatz 10/02: Nach Begutachtung durch Fachwerkstatt und Hersteller des Wagens (Baujahr 1986) kann bescheinigt werden, dass der Wagen nicht zu reparieren ist. Verschrottung empfohlen.

Begleiterwagen 2, Wohnwerkstattwagen (ex Byu)

Am Wagen Totalschaden durch Beschädigung Rahmen, Laufwerk und Kopfstücke, gesamte Inneneinrichtung, Werkstatteinrichtung, Energieversorgung, Wasserversorgung und Sanitärzelle zerstört. Persönliche Gegenstände der Mitglieder zerstört. Verschrottung erforderlich.


Uwe B. Pfotenhauer
1. Vorsitzender

ZURÜCK